Willkommen in Tempelberg

Tempelberg ist ein hübsches, friedliches Dorf zwischen Berlin und Frankfurt/Oder. Diese Homepage soll Fremde auf unseren Ort neugierig machen und Einheimischen und deren Verwandten die Möglichkeit bieten, sich über Geplantes zu informieren und sich an Vergangenes zu erinnern.


Spieleabend im Tempelberger Kulturraum



Kartenspiele (Skat, Rommé usw.), Brettspiele und Dart.

Geplant sind folgende Termine:
 3. Nov., 1. Dez., 29. Dez., 2. Feb. und 1. März* jeweils 19:00 Uhr

Spiele und Getränke sind vorhanden, können aber auch mitgebracht werden.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Sabrina N. und Thorsten L.

  • *Verlegt auf 22.März 2024

Video von Tim Volkmann

Übernachten in Tempelberg

​​​​​Wir haben auch eine kleine Pension im Ort. Kontakt

Oder doch lieber eine Ferienwohnung ?

Das Kartoffelfest 2023

Tempelberg feiert bei spätsommerlichem Wetter

Kartoffelfest lockt viele Besucher

"Zugabe!"; "15 Puffer, bitte!"; "Bekommen wir hier auch Bratkartoffeln?"; "Ich hätte nicht gedacht, dass es hier so schön ist." 

So oder so ähnlich klang es am 16. September auf dem Tempelberger Festplatz. Alles drehte sich um die Knolle, denn es war Kartoffelfest. Zur 23. Auflage strömten schätzungsweise 1000 Besucher ins 200 Seelendorf der Gemeinde Steinhöfel / Amt Odervorland. Und das bei bestem Kaiser - nee, Kartoffelfestwetter - die Sonne strahlte, die Puffer waren goldbraun und das Programm auf der Bühne bunt. 

Die Fürstenwalder Blasmusik unterhielt die Gäste über die Mittagszeit. Cheerleader heizten der Menge mit ihrer waghalsigen Akrobatik ein, bevor es zum selbstgestalteten Programm ging. Eine Hutmodenschau lockte die Leute genauso wie die Line-Dancer der Wild Boots und das Märchen „Frau Holle“. Abseits der Bühne zeigten Händler, was sie zu bieten hatten. Zum Abschluss des Tagesprogramms unterhielt ein Roland-Kaiser-Double das breite Publikum, von denen manche schon seit dem späten Vormittag da waren. Abends durfte noch getanzt und gefeiert werden bis in die frühen Morgenstunden. 

Und wer sich für die nackten Zahlen interessiert, soll nun auch zufrieden gestellt werden: knapp eine Tonne Kartoffeln wurden verbraucht, 400 kg wurden bereits Freitag geschält, 600 kg wanderten als Puffer in die Pfanne, der Rest wurde zu Bratkartoffeln, Pellkartoffeln, Kartoffelsalat und Kartoffelsuppe verarbeitet. Über 80 Helfer standen zum Aufbau, zur Begleitung über den Tag, sei es auf der Bühne, am Bräter, an der Reibe, am Weinstand oder am Klohäuschen und am Sonntag auch wieder zum Abbau bereit. 

Und ja, es wurden tatsächlich 15 der knusprigen und tellergroßen, goldbraunen Kartoffelpuffer, die vor Ort in Öl ausgebacken werden, auf einmal geordert. Da kamen die Pufferbräter nicht nur wegen der sommerlichen Temperaturen ins Schwitzen. 


Geschichte der Kartoffelfeste

Dorfrezepte.de

Dorfwissen der zwölf Dörfer Steinhöfels
Alte und neue Kenntnisse für den Arbeitsalltag
Kuchen- und Eherezepte.
Geheime Schliche für das tägliche Leben.